"Rollenspieler" und eine phonologische Überraschun

Moderator: Moderatoren

Post Reply
User avatar
Lothenon
Posts: 392
Joined: Tue Mar 13 2007 17:20
Location: Limburg an der Lahn
Contact:

"Rollenspieler" und eine phonologische Überraschun

Post by Lothenon »

Hallihallo,

Jüngst wieder mit dem Thema LARP konfrontiert habe ich mal herumgesponnen wie man spaßeshalber "Rollenspieler" auf Sindarin sagen könnte.

Ein Eintrag in PE/17 (vielen lieben Dank an dieser Stelle für die neuen Wortlisten, wirklich grandios!) hat mich dann auf eine Idee gebracht, und zwar gaur nicht in seiner bekannten Rolle als Substantiv "wolf", sondern als Adjektiv "false, disguised, deformed", bzw. der Wurzelbeudeutung "falsify, deform, disguise".
Daraus könnte man doch zumindest so etwas wie einen "Vekleidungsspieler" basteln...

Eine Vorlage ist auch schnell gefunden, und zwar der "Harfenspieler" aus den Etymologies, der TJAL- ("play") und ŊGAN- als tjalaŋgandō kombiniert.
Warum also nicht *tjalaŋgawarō > *talangor?

Und an dieser Stelle fiel mir etwas auf:
Was ist mit dem Nasal? Warum nicht **talangand sondern talagand?

Späte Analogie zur intialen Form gannel, ganna-, etc.?
Und was meint ihr zu meiner Konstruktion?
User avatar
Roman
Admin
Posts: 2035
Joined: Tue Mar 13 2007 13:27
Contact:

Post by Roman »

Und an dieser Stelle fiel mir etwas auf:
Was ist mit dem Nasal? Warum nicht **talangand sondern talagand?
Tolkien nennt es an mehreren Stellen einfach denasalization, d.h. der unschönge velare Nasal fällt später einfach weg - siehe z.B. PE17:113 Ara(n)gorn 'revered king' < aran + ÑGOR- 'dread'.
Das ist sogar sehr ähnlich zu deiner Bildung, also eher *talagor.
Und was meint ihr zu meiner Konstruktion?
Was Verben in Zusammensetzungen angeht, so entnehme ich aus Thorstens Artikel die folgenden Arten:

Verb + Subjekt:
Drambor, Dramborleg '*beat-fist' (LR:354)
Glingol < lingikâle '*hang-light' (VT45:19,27)
hadlath, haglath 'sling, *throw-string' (LR:363,368)

Verb + Objekt:
Maglor 'Gold-cleaver' (LR:371)
megli < mad-lî 'bear, *eats honey' (LR:369)

Verb + Adverb:
Rhibdath, Rhimdath 'Rushdown' (LR:384)

Talgand klassifiziert er anders:
Talagant, Talagand < tyalañgando 'harper, *play-play' (LR:377,395)

Aber mir scheint es in die Kategorie "Verb + Objekt" zu gehören, also *"Spiel-Harfe". Wie dem auch sei, der relevante Präzendenzfall für deine Bildung scheint ohnehin eher Rhimdath, "Verb + Adverb" zu sein. Das Wort hätte aber irgendwie ausgesprochen negative Konnotationen, ist vielleicht nur für die bösen LARPer zu verwenden. ;-) Womöglich wäre etwas mit Q. fanta-, S. fanha- 'to veil, cloak, mantle' zu erwägen, trotz des Kommentars though this was naturally mainly used of veils cast over things that shone, or were brighter and more vivid (PE17:174).

[Wo du schon mal hier bist - was ist denn mit Ardhon Ellammath los? Der Link ist tot...]
User avatar
Lothenon
Posts: 392
Joined: Tue Mar 13 2007 17:20
Location: Limburg an der Lahn
Contact:

Post by Lothenon »

Denasalization, wieder was gelernt :)
Die negativere Konnotation von -gor nehme ich einfach mal hin, die Konnotation von fanta- etwas Leuchtendes zu verdecken empfinde ich irgendwie als größeren Unterschied.
Ist ja ohnehin kein allzu ernster Kontext ^^

Der Server auf dem Arðon Ellammath lag ist leider wohl nicht mehr verfügbar. Allerdings bin ich mit dem Ausspracheguide eh nicht mehr SO zufrieden gewesen und Corpus-Aufnahmen sind ja auf Glǽmscrafu in hervorragender Qualität zu hören.
User avatar
Eryniel Elmíris
Posts: 1526
Joined: Tue Jun 24 2008 19:51
Location: Ribobel / Rímdor

Post by Eryniel Elmíris »

Der Server auf dem Arðon Ellammath lag ist leider wohl nicht mehr verfügbar.
wie schade...
Post Reply