Die Perfektbildung bestimmter Verben

Moderator: Moderatoren

Antworten
Elentáro
Beiträge: 16
Registriert: Sa Jan 08 2011 14:20

Die Perfektbildung bestimmter Verben

Beitrag von Elentáro » Sa Mär 12 2011 19:32

Ich hab da ein "kleines" Problem. Vor einiger Zeit bin ich auf zwei Verben gestoßen und ich weiß nicht wie man da den Perfekt bilden soll. Und ich habe auch nirgendwo etwas dazu gefunden. Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

Es geht da um die zwei Verben súya- (atmen) und séya- (erscheinen, auftauchen).

Meine einzige Vermutungen wären da usië und esië als Perfektformen. Sicher bin ich mir da aber noch lange nicht.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2007
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Di Mär 15 2011 0:11

Historisch wäre es wohl *usúye, eséye, vgl. ua- > uie (PE17:144) und eŋe > e-ēŋii̯ē > éye (VT49:29).

Ansonsten gibt es noch das Verb auta-, welches in der Vergangenheit die Endung -ta verliert und sich dann wie wā- verhält. Das historische Perfekt wäre awāwii̯ē, es überlebt aber nicht und wird zu awānii̯ē > avánie, mit Einfluss von n aus dem Imperfekt (WJ:366). Falls sich súya-, séya- genauso verhalten, hätten wir *usúnie, *esénie.

Schließlich sind noch Bildungen mit n, aber ohne Verlust der Verbendung -ta belegt, wie orta- > ortanie, henta- > ehentánie belegt (PE17:77, siehe hier) belegt. Das ergäbe *usúyanie, *eséyanie.

usië und esië

Das wäre von *us-, *es- abgeleitet. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Stämmen, die umgedreht werden können, z.B. IS- (hieraus ista-) und SI- (hieraus das Imperfekt sinte, isinte), aber es gibt keine Hinweise, dass THŪ- und THĒ- zu diesen gehören.

Elentáro
Beiträge: 16
Registriert: Sa Jan 08 2011 14:20

Beitrag von Elentáro » Di Mär 15 2011 10:51

Aaaah, danke schön. Den Einfluss von n hatte ich zwar auch schon im Hinterkopf, aber ich hab mich da nicht wirklich sicher gefühlt.

Und danke auch für den Link :) .

Antworten