Deutsche Vollschrift-Vokale

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
mach
Beiträge: 745
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Deutsche Vollschrift-Vokale

Beitrag von mach » Fr Sep 05 2008 8:28

Die kürzlich erst erfolgte Veröffentlichung von DTS 71 (vgl. auch den Thread Bilbo's Contract) hat mich erstmals auf eine Lösung für ein altbekanntes Problem der deutschen Vollschrift-Modi gebracht, nämlich die Wiedergabe des Buchstabens Ä. Dafür bietet sich nämlich die in DTS 71 veröffentlichte Variante von Vilya an mit einem Punkt oder Strich innerhalb, oder aber Vilya mit einem Punkt oberhalb so wie in verschiedenen phonologischen Modi.

Eine kurze Erörterung der verschiedenen Buchstaben:
  • I: Kurzer Träger mit Punkt oberhalb wie durchwegs in allen Vollschrift-Modi.
  • E: Yanta wie in den orthographischen Modi und im beleriandischen Modus bietet sich eher an als Osse wie in verschiedenen phonetischen Modi, denn Yanta erlaubt eine Verwendung des Yanta-Tehtas für die Darstellung von üblichen deutschen Kombinationen wie IE.
  • Ü: Silme nuquerna wie in den Sindarin-Modi.
  • Ö: In Analogie zu Silme nuquerna ist schon lange (mindestens seit Jim Allans "Introduction to Elvish", wo er es glaubs selber vorgeschlagen hat) die Verwendung von Esse nuquerna vorgeschlagen worden.
  • U: Eine Verwendung von Vala wie in den orthographischen und verschiedenen phonologischen Modi ist vorzuziehen, so dass eine Verwendung von Úre für O möglich wird. Zur Wiedergabe von W hingegen steht immer noch Rómen zur Verfügung wie in einigen orthographischen und phonologischen Modi, so dass wiederum Óre für jedes R verwendet werden müsste.
  • O: Die Verwendung von Úre wie in einigen phonologischen Modi erlaubt es, das Zeichen Anna für J zu verwenden, wodurch wiederum der lange Träger zur Wiedergabe von Y zur Verfügung steht. Es wäre zwar eine Verwendung von Anna für O auch möglich, wenn Yanta für J gebraucht würde wie im Sindarin-Modus und Osse für E. Dies stünde aber einer Verwendung des Yanta-Tehtas für Doppelvokale mit -E im Wege.
  • A: Die Verwendung von Vilya wie in den orthographischen und in vielen phonologischen Modi passt besser zu der Verwendung des Vilya mit Strich für Ä als die Verwendung von Osse.
  • Ä: Wie gesagt, Vilya mit Strich bzw. Punkt wie in DTS 71 oder Vilya mit Punkt oberhalb so wie in verschiedenen phonologischen Modi.
  • Y: Langer Träger wie in den orthographischen und in vielen phonologischen Modi.
Der vorgeschlagene Modus ist zwar eklektisch und kommt so in keinem von Tolkiens Tengwartexten vor. Dafür lässt sich jeder einzelne Buchstabe auf Tolkiens Tengwartexte zurückführen. Zur Wiedergabe von Ä sind nämlich mitunter unbelegte Zeichen wie Osse vorgeschlagen worden.

Siehe übrigens Ronald Kyrmses Table of Modes für eine Übersicht über das, was ich hier einfachheitshalber stets nur als "in verschiedenen phonologischen/orthographischen Modi" abgekürzt habe.

Antworten