Minecraft auf Sindarin

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mo Okt 17 2016 13:41

Dann analog auch *twarch o Udûn für Nether quartz?
:pro:
*dôl Gorthrim Zombie head
Gorthrim ist der Klassenplural, Singular wäre *gorthron oder nur *gorth.

Okay, weiter:
itemGroup.transportation=Transportation
Die Lehnübersetzung wäre *athragol, allerdings lässt sich da nicht zwischen "Transport" und "Transfer" unterscheiden.
itemGroup.inventory=Inventory
Das kommt von invenire, wörtlich "zu etwas kommen -> etwas finden". Wir haben eine ganz ähnliche Bildung mit anglenna- "zu etwas gehen -> sich nähern". Daher kann man vielleicht an(a) + tol- kombinieren, als Substantiv *andolas führt.
itemGroup.search=Search
Wir haben neuerdings Q. kesta-, kes- von KETH-, also S. *cethed.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Mo Okt 17 2016 17:17

*athragol haben wir schon für translation genommen :/ fänd ich aber tatsächlich auch ganz passend für transportation.. Möglicherweise könnten wir für translation sowas wie *athragol e-lam im Sinne von Übertragung (ha, passt sogar etymologisch!) der Sprache nehmen.

*andolas für inventory finde ich ein wenig vage, muss ich zugeben. Könnte ja genausogut Fund heißen. Mit Inventar sind hier ja einfach die Dinge gemeint, die der Spieler bei sich trägt, daher vielleicht etwas freier in Richtung Sammlung, Besitztümer. Meine Vorschläge wären daher *covadas respektive *garnath, was meint ihr dazu?

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mo Okt 17 2016 21:20

*athragol haben wir schon für translation genommen :/ fänd ich aber tatsächlich auch ganz passend für transportation.. Möglicherweise könnten wir für translation sowas wie *athragol e-lam im Sinne von Übertragung (ha, passt sogar etymologisch!) der Sprache nehmen.
Ich würde das einfach als *athragol lassen, das ist dann einfach Polysemie zwischen "Transfer", "Transport" und "Übertragung". Im Deutschen kann "Übertragung" ja auch die Bedeutungen "Übertragung eine Krankheit", "Übertragung einer Fernsehsendung", "Übertragung eines Textes" etc. haben, da wird im Kontext schon klar, was gemeint ist.
Aber 'transportation' hat ja eigentlich noch eine weitere Endung und bedeutet eher "Transportmittel". Das könnte man vielleicht mit *athragolas imitieren.
Meine Vorschläge wären daher *covadas respektive *garnath, was meint ihr dazu?
Ja, *garn find' ich gut. Dann aber vielleicht eher *garnas, wobei hier -as die Bedeutung "Sammlung" hat, wie in ínias "Chronik" und lammas.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Mo Okt 17 2016 21:27

Ich mache mal noch ein bisschen weiter, bin gerade motiviert :biggrin:

Wir bräuchten noch die Bezeichnungen für die Werkzeuge:
  • Axt - hathol
    Schaufel - Ist in germanischen Sprachen ein ziemlich altes Wort, das auf Proto-Germanisch *skūflō zurückgeht, daher vielleicht eine Rekonstruktion aus √SAP dig + -mâ > PQ., CE. *sapmâ > OS. *sabma > S. *samp
    Schwert - megil
    Spitzhacke - Hm...
    (Garten-)Hacke - Hmmm...

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Di Okt 18 2016 10:36

Schaufel - Ist in germanischen Sprachen ein ziemlich altes Wort, das auf Proto-Germanisch *skūflō zurückgeht, daher vielleicht eine Rekonstruktion aus √SAP dig + -mâ > PQ., CE. *sapmâ > OS. *sabma > S. *samp
*Samp finde ich perfekt, nur würde *sabma zu S. *sam werden, dasselbe passiert bei labmê > lam. Das aber eigentlich ein Ausnahmefall, sonst haben wir Metathese, wie z.B. *gapmâ > gamp (GAP-).
Spitzhacke - Hm...
(Garten-)Hacke - Hmmm...
In demselben Stil vielleicht von STAK- 'split', das führt auf *stakmâ > thaew "Spalter". Generell haben wir ja genügend Wörter für "hacken, spalten, hauen" und ähnliches. Zum Beispiel gibt es falch 'cleft, ravine' von spalk(w)e, und Goldogrin hatte flig- 'hew' von FLKL-. Das könnte man updaten zu *falcha- "hacken", *falchor "Hacker".

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Di Okt 18 2016 11:47

Roman hat geschrieben:In demselben Stil vielleicht von STAK- 'split', das führt auf *stakmâ > thaew "Spalter".
Könntest du das nochmal kurz erläutern? Ich kann nicht ganz folgen, wie du von OS -agma auf S -aew kommst :D Aber von der Idee her sehr gut, können wir so machen, Spalter gefällt mir!

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Di Okt 18 2016 13:17

Könntest du das nochmal kurz erläutern? Ich kann nicht ganz folgen, wie du von OS -agma auf S -aew kommst
Die Cluster -akm und -agm werden einfach zu -aew, siehe z.B. taew von takmâ oder saew von sagmâ. Das k, bzw. g vokalisiert, das m wird mutiert, wird allerdings nicht zu -f [v], warum auch immer.
Tolkien war sich wohl ein wenig unsicher, was damit am Wortende passiert. Wir haben z.B. einerseits rîf (*rîmâ, RÎ-), andererseits hîw (KHIM-). Oder das ist tatsächlich so beabsichtigt - in der Linguistik schiebt man solche Sachen normalerweise auf eine Dialektvermischung.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Do Okt 20 2016 15:27

Hm ok, klingt einleuchtend. Habe dann jetzt *samp Schaufel, *thaew Spitzhacke und *falchor Gartenhacke eingetragen und mit allen Materialien kombiniert. Kurze Rückfrage: Für Diamant hatten wir mîr, dann also *míren aus Diamant, diamanten, oder?

Als nächstes würde sich anbieten, die Rüstungsteile zu übersetzen:
  • helmet - castol, harn, thôl, welches davon? (Hat Tolkien denn nie mal kurz nachgeschaut, ob er schon ein Wort für etwas hat? :D )
    chestplate - ...
    leggings - ...
    boots - habad? Obwohl's nicht ganz das gleiche ist, aber wäre wohl OK...
Weiterhin nützlich wäre: Pfeil und Bogen, (Wasser-)Eimer, flint and steel (zum Feuermachen), Uhr, Kompass. Reicht erstmal :D

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Do Okt 20 2016 16:21

helmet - castol, harn, thôl, welches davon? (Hat Tolkien denn nie mal kurz nachgeschaut, ob er schon ein Wort für etwas hat?)
Ich glaube schon, es tauchen öfters mal frühe Wörter in abgewandelter Form in späten Quellen auf, es hat ihn aber wohl nicht immer zufriedengestellt.
Hier würde ich thôl verwenden, es kommt immerhin im kanonischen Silmarillion im Ortsnamen Dor-Cúarthol vor. Und castol ist ja quasi nur eine längere Nebenform mit cas- "Kopf" vorgelagert, also etwa so wie "Schirm" und "Regenschirm". :-)
chestplate - ...
In Goldogrin haben wir mit ammos die "Brünne" (siehe diesen Thread zu "Brünhilde"), das ist vom Wort für "Brust" abgeleitet. Später haben wir stattdessen amath "Schild", ich würde es also nicht direkt übernehmen wollen (es wäre *amas). Dafür haben wir aber Q. súma 'bosom, empty cavity'. Nehmen wir an, dass die Sindarin-Entsprechung dazu *sû "Brust" ist und der Stamm *SUM-, hätten wir vielleicht mit der gleichen Bildungsweise *suvas für "Brustpanzer". Der Stamm kann allerdings auch z.B. *SU3- sein, dann *súas.
leggings - ...
Hmja, wenn telch wie Q. telko auch für "Bein" gebraucht werden kann, hätten wir vielleicht analog *telchas, da es ja auch von einem Körperteil abgeleitet ist.
boots - habad? Obwohl's nicht ganz das gleiche ist, aber wäre wohl OK...
Kommen denn "Schuhe" nochmal eigenständig vor?
In Goldogrin haben wir habach 'big shoe, clog, sabot' mit einer Augmentativ-Endung abgleitet. Die einzige solche attestierte Endung im späten Sindarin ist meines Wissens -on ((g)aearon, (g)ardhon), das ergäbe *habon, aber das gefällt mir irgendwie nicht... :?
Pfeil
*plinn
Bogen

(Wasser-)Eimer
calph
flint
Da haben wir doch das sonst relativ nutzlose Verb than- "entfachen", also *thangon oder *thassar(n).
steel
Goldogrin gais 'steel' ist aus jaisa (Q. yaisa). Die Protoform adaptiert ergäbe *iae.
Uhr
Das deutsche Wort ist von hore "Stunden", das englische 'clock' ist von "Glocke". Im ersteren Fall hätten wir *lui, im zweiteren nell.
Kompass
Würde ich adaptieren, Walisisch hat cwmpas, also S. *cumpas. Passt auch ganz schön ins Sindarin mit der as-Endung.
Zuletzt geändert von Roman am Fr Okt 21 2016 14:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Do Okt 20 2016 17:00

Bei Eimer müssten wir noch zwischen Eimer voll Wasser und Eimer voll Lava unterscheiden :D Wäre das vielleicht einfach calph nen und *calph lava?

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Fr Okt 21 2016 11:13

Da wäre vielleicht die Präpositiion nan 'with, provided with' angebracht, also *calph nan nen und *calph nal lava.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Fr Okt 21 2016 15:16

Ah, habe gesehen, du hast deinen Post nochmal erweitert. Sehr gut, habe das hier jetzt alles übernommen:
  • thôl - helmet
    *suvas - chestplate
    *telchas - leggings
    hebaid - boots (andere Schuhe kommen nicht vor, darum ist das OK..)
    *thangon - flint
    *iae - steel
    *lui - clock
    *cumpas - compass
Das i- in *iae wird ja halbvokalisch wie [j] gesprochen, nimmt man da dann ah oder a in *thangol a(h) iae?

Sehr gut, haben schon wieder viele nützliche Dinge abgedeckt. Zwei Materialien bräuchten wir noch, aus denen Rüstung gebaut sein kann: chain (wie chain mail) und leather. Vorschläge: *angwedhren aus (eisernen) Ketten und *fladren aus Haut ..?

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Fr Okt 21 2016 16:04

*thangon - flint
Hier vielleicht bei genauerem Nachdenken eher *thassarn, weil das ein eher ein kleiner Stein und kein Felsen ist.
Das i- in *iae wird ja halbvokalisch wie [j] gesprochen, nimmt man da dann ah oder a in *thangol a(h) iae?
Ist nicht attestiert, aber i- mutiert höchstwahrscheinlich zu h- (steht auch in der Grammatik unter Sibilant-Mutation drin), weil die Urform dann *a-sjaisa ist und sich wie sj- am Wortanfang entwickelt.
*angwedhren aus (eisernen) Ketten
:pro:
*fladren aus Haut ..?
Etwas martialisch, aber "Leder" ist ein altes Problem.. Im frühen Qenya gibt es alu 'dressed leather' (ich weiß nicht, was das genau ist) von einem Stamm ALU-, der offenbar "reinigen" bedeutet, aber das ist irgendwie zu viel Umweg.
Im späten Quenya hat parma den breiten semantischen Raum 'skin, bark; parchment; book, writings', von PAR- 'peel', da könnte man noch "Tierhaut" unterkriegen. Also vielleicht *parvui.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Sa Okt 22 2016 11:31

Roman hat geschrieben:Quenya hat parma den breiten semantischen Raum 'skin, bark; parchment; book, writings', von PAR- 'peel', da könnte man noch "Tierhaut" unterkriegen. Also vielleicht *parvui.
Es gibt aber auch sowohl book als auch leather als Item, das wäre demnach ja beides parf, und paper gibt's auch noch .. da müssten wir uns also früher oder später sowieso Gedanken um ein eigenständiges Wort für Leder machen.

Was mir gerade noch auffällt: Wir müssen zwischen bucket, bowl und bottle unterscheiden :D für bucket haben wir jetzt calph genommen, aber würde eigentlich auch für bowl passen. Und bottle dann möglicherweise ylf, obwohl das auch nicht 100% akkurat ist. Ideen?
EDIT: Und cauldron haben wir auch noch, au weia :D

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2019
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » So Okt 23 2016 12:49

Es gibt aber auch sowohl book als auch leather als Item, das wäre demnach ja beides parf, und paper gibt's auch noch .. da müssten wir uns also früher oder später sowieso Gedanken um ein eigenständiges Wort für Leder machen.
Okay, also Papier gab es in Mittelerde wohl nicht, deswegen würde ich das entlehnen als S. *papyr (ein spätes Lehnwort, daher keine Mutation). "Buch" muss auf jeden Fall parf sein. Bei "Leder" muss ich nochmal überlegen.
Was mir gerade noch auffällt: Wir müssen zwischen bucket, bowl und bottle unterscheiden Very Happy für bucket haben wir jetzt calph genommen, aber würde eigentlich auch für bowl passen. Und bottle dann möglicherweise ylf, obwohl das auch nicht 100% akkurat ist. Ideen?
EDIT: Und cauldron haben wir auch noch, au weia
O-okay... Also 'bowl' haben wir in frühem Qenya als salpa, Goldogrin salf. Etwas unbehaglich ist mir dabei, dass das von einem Stamm SLPL- kommt, mit einem silbischen "l", was es später nicht mehr gibt. Wir müssten den Stamm also als *SALAP- updaten, dann S. *salph 'bowl' (reimt sich auf calph, aber da kann man nichts machen).
Für "Flasche" würde ich entweder sûl 'goblet' nehmen oder ein lateinisches Wort adaptieren, und zwar entweder costrellus > *costrell oder ampulla > *ammull. Im Walisischen ist es tatsächlich auch costrel, was wohl ursprünglich auch eher ein Becher war, wenn ich es richtig verstehe.
'Cauldron' ist tatsächlich nicht ganz so schwierig. Goldogrin hat tambos 'cauldron', was aber vom Stamm für "Kupfer" abgeleitet ist - tambin 'of copper', tambrin 'like copper'. In der Spätzeit wird der Stamm für "Kupfer" nunmehr RUS-, ich würde also nur die Bildungsart beibehalten: S. *rustas. (G. -os korrespondiert zu S. -as und Q. -asse, die Vokalrundung a > o gibt es in Sindarin nicht mehr.)

Antworten